Hundeschule Marion Hartmann
/


 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die „Hundeschule Marion Hartmann“ (kurz „Hundeschule“) wird durch Marion Hartmann, Münchner Straße 17, 85659 Forstern, vertreten.

I.

1.     Das Ausbildungsangebot umfasst Einzel- sowie Gruppenstunden, die sowohl die theoretische als auch praktische Unterweisung des Hundehalters in die Verhaltensweisen der Hunde beinhaltet. Es werden darüber hinaus Kenntnisse zu Sozialstrukturen, Aggressions- und Rudelverhalten, zu Hundehaltung, Erziehung und vieles mehr vermittelt.

2.     Die Aufnahme des Hundes und des Besitzer in eine Gruppenstunde erfolgt nach Abstimmung mit dem Trainer. Das Vorliegen der Ausbildungsvoraussetzungen des Hundes für eine Aufnahme in die Gruppenstunde wird ausschließlich durch den Trainer festgestellt.

3.     Der Trainer ist berechtigt, bei Nichtverträglichkeit einzelner Hunde untereinander, dem Kunden eine neue Gruppe zuzuweisen.

4.     Die Auswahl des Trainers für den jeweiligen Hund und Hundehalter erfolgt durch die Hundeschule.

5.     Eine Unterrichtsstunde dauert 60 Minuten, sofern nicht anders vereinbart. Verspätungen des Kunden gehen zu dessen Lasten und berechtigen nicht zur Minderung der Vergütung.

6.     Der Unterricht erfolgt auf dem Trainingsgelände der Hundeschule, beim Hundehalter vor Ort oder an anderen zuvor vereinbarten Orten.

II.

1.     Es gelten die jeweils zum Zeitpunkt der Leistungserbringung gültigen Preise. Die aktuelle Preisliste für unsere Angebote erfragen Sie bitte telefonisch oder Sie informieren sich darüber auf unserer Internetseite „www.dogs-erding.de“. Preisänderungen behält sich die Hundeschule ausdrücklich vor.

2.     Fahrtkosten werden außerhalb von 85659 Forstern ab einer Entfernung von 15 km mit 0,60 Euro pro gefahrenen km zusätzlich berechnet (jeweils Hin- und Rückweg).

3.     Das Honorar für Einzelstunden und die Gebühr für die Gruppenkarten sind vor Beginn des Trainings zu entrichten. Die Gebühren für Seminare, Kurse, Themenabende, Workshops sind vor Beginn der Veranstaltung zahlbar. Erst mit der Bestätigung von der Hundeschule und dem Zahlungseingang gilt die Teilnahme als reserviert. Der Kunde erhält auf Anfrage eine Rechnung oder bei Barzahlung eine Quittung.

4.     Für Gruppenstunden sowie für Einzel- und Folgetermine im Einzeltraining gilt eine 48stündige Absagefrist vor dem vereinbarten Termin. Die Absage muss schriftlich an die Mailadresse: marion.hartmann@dogs-erding.de erfolgen. Ohne fristgerechte Absage wird die vereinbarte Trainingsvergütung ohne Abzug in Rechnung gestellt.

5.     Der Rücktritt von Seminaren, Kursen, Themenabenden und Workshops sind nach Buchung und Bestätigung nicht möglich. Verpasste Stunden können nicht nachgeholt werden, da es sich um feste Trainingseinheiten handelt. Ein Anspruch auf Rückerstattung nicht wahrgenommener Stunden besteht nicht.

6.     Die Hundeschule behält sich vor, die jeweilige Veranstaltung / den Unterricht aus wichtigen Gründen abzusagen bzw. zu verschieben.

·         bis 48 Stunden vor einer Veranstaltung, wenn die erforderliche Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wurde.

·         bei kurzfristigen Absagen von Teilnehmern, wenn dadurch die erforderliche Mindestteilnehmerzahl unterschritten wird.

·         bei Ausfall des Trainers oder bei sonstigen unvorhersehbaren Ereignissen, die ein Durchführen der Veranstaltung / Unterricht  unzumutbar erschweren.

In allen Fällen wird die Veranstaltung / der Unterricht nach Möglichkeit an einem anderen Termin nachgeholt. Sollte sich kein Ersatztermin ergeben, wird die bereits bezahlte Kursgebühr ohne Abzüge zurückerstattet. Darüber hinaus gehende Ansprüche werden nicht erstattet.

7.     Die Leistungsbeschreibungen einzelner Angebote findet sich auf der Internetseite
„www.dogs-erding.de“. Die Hundeschule behält sich jedoch ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten Gründen zumutbare Änderungen und Abweichungen vom Inhalt und Ablauf, notwendige kurzfristige und kleinere Änderungen sowie zeitliche Verschiebungen der Angebote oder sonstigen Veranstaltungen vorzunehmen. Die Hundeschule ist bemüht, dem Vertragsziel möglichst nahe zu kommen.

III.

1.     Der Kunde versichert, dass sein Hund geimpft, behördlich angemeldet und ausreichend haftpflichtversichert ist. Auf Verlangen hat der Kunde Impfpass, Anmeldebescheinigung und Police der Haftpflichtversicherung vorzuzeigen.

2.     Darüber hinaus versichert der Kunde, dass sein Hund keine ansteckenden Erkrankungen oder sonstigen ansteckenden Befall (z.B. Flöhe) hat.

3.     Chronische Erkrankungen sind dem Trainer bei Ausbildungsbeginn mitzuteilen. Der Kunde ist ebenfalls verpflichtet, den Trainer über Verhaltensauffälligkeiten, übermäßige Aggressivität oder Ängstlichkeit seines Hundes vor Aufnahme der ersten Unterrichtsstunde zu informieren.

4.     Ebenfalls ist der Trainer vor Beginn der Unterrichtsstunde über die Läufigkeit einer Hündin zu unterrichten.

5.     Der Trainer ist berechtigt, den Hund bei ansteckenden Krankheiten, sonstigen Befall (Flöhe), Läufigkeit oder anderen Gründen vom Unterricht auszuschließen. Gleiches gilt für den Fall, dass der Kunde die in Ziffer 1. geforderten Nachweise auf Anforderung des Trainers nicht vollumfänglich erbringt.

6.     Im Falle eines berechtigten Ausschlusses vom Unterricht bleibt der Honoraranspruch bestehen. Im Fall von Gruppenstunden wird dem Kunde ermöglicht, die Stunden nach Wegfall des Ausschlussgrundes im Rahmen einer anderen Gruppenstunde – soweit ein entsprechendes Angebot besteht – nachzuholen. Bei Seminare, Kurse, Themenabende und Workshops besteht kein Anspruch den Ausschluss nachzuholen.

IV.

1.     Eine Haftung der Hundeschule, sowie des Trainers oder deren Erfüllungsgehilfen, für Körper–
oder Sachschäden wird ausgeschlossen, es sei denn es läge grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vor.

2.     Der Kunde übernimmt die alleinige Haftung für seinen Hund, auch wenn er auf Veranlassung des Trainers handelt.

3.     Soweit der Kunde durch den Trainer aufgefordert wird, seinen Hund von der Leine zu lösen, übernimmt der Kunde allein die Verantwortung hierfür.

4.     Der Kunde macht sich mit den örtlichen Gegebenheiten der jeweiligen Trainingsumgebung eigenständig vorab vertraut.

V.

Der Trainer übernimmt keine Garantie für das Erreichen des Ausbildungszieles. Die Ausbildung wird sich an den jeweiligen Bedürfnissen des Kunden und den Möglichkeiten des Hundes nach seiner Rasse, seinem Alter, seinem Geschlecht und seinen körperlichen Voraussetzungen orientieren.

VI.

Der Kunde wird ausführlich darüber belehrt, dass die durch die Hundeschule gelehrten Ausbildungsmethoden nur bei konsequenter Umsetzung auch außerhalb der Unterrichtsstunden Erfolg haben.

VII.

Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass sämtliche Foto- und Videoaufzeichnungen, die die Hundeschule von Hund und Halter erstellt, auf öffentlichen Veranstaltungen gezeigt werden oder auf anderem Wege (z.B. im Internet) veröffentlicht werden dürfen. Der Kunde kann der Veröffentlichung jedoch ausdrücklich widersprechen.

VIII.

Seminar- und andere Trainingsunterlagen, die von der Hundeschule ausgehändigt werden, sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung von der Hundeschule nicht vervielfältigt oder verbreitet werden. Kein Teil der Unterlagen darf in irgendeiner Form (durch Fotokopie oder ein anderes Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung von der Hundeschule reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Bei Zuwiderhandlungen behält sich die Hundeschule rechtliche Schritte, insbesondere Schadenersatzforderungen, vor.

IX.

Der Kunde stimmt der Verwendung der elektronischen Speicherung seiner persönlichen Daten durch die Hundeschule zu. Neben den Daten, die im Zuge der Anmeldung bekannt gegeben werden, betrifft dies alle Daten, die im Zusammenhang mit der Inanspruchnahme von allen Leistungen anfallen oder erhoben werden.

Die Hundeschule ist zur Verwendung und Verarbeitung aller bekannt gegebenen oder sonstigen erhobenen Daten berechtigt. Die Verwendung der erhobenen Daten umfasste die Erhebung, Speicherung und Verarbeitung der Daten, die im Rahmen der Leistungserbringung notwendig sind, für interne Statistiken oder Marketingzwecke ausschließlich von und für die Hundeschule. Die Zustimmung zur Verwendung und Verarbeitungen der persönlichen Daten kann vom Kunden jederzeit widerrufen werden. Daten werden in keinem Fall an Dritte weitergegeben oder diesen zugänglich gemacht.

Darüber hinaus gelten die Bedingungen der jeweils gültigen Datenschutzerklärung.

X.

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein oder werden oder eine Lücke enthalten, so bleibt die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gilt eine wirksame Bestimmung als vereinbart, die dem von den Parteien Gewollten am nächsten kommt.

XI.

Es kommt deutsches Recht zur Anwendung. Es gilt als Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus einem Vertrag oder im Zusammenhang damit der Sitz der Hundeschule als vereinbart.

XII.

Der Kunde bestätigt die vorliegenden AGB gelesen, verstanden und akzeptiert zu haben.

                                                  

Stand 10.03.2019